Akademischer Werdegang

Mein Name ist Flavia und ich komme ursprünglich aus Aschaffenburg. Dort wurde ich zu meiner Musikschulzeit sehr geprägt von meiner ersten Oboenlehrerin Bettina Fleckenstein und meinem Klavierlehrer Joachim Reinhuber. Nach meinem Abitur habe ich Oboe an der Hochschule für Musik Würzburg bei Prof. Jochen Müller-Brincken und Ralf-Jörn Köster studiert, wobei ich sowohl einen pädagogischen und künstlerischen Diplomstudiengang (2014) als auch den Master of Music (2016) abschloss. Außerdem absolvierte ich 2011 in Valencia (Spanien) bei Prof. Jesus Fuster ein Gaststudium im Rahmen eines Erasmus Stipendiums. Meisterkurse bei renommierten Oboisten wie Prof. Stefan Schilli, Prof. Christian Wetzel, Prof. Gregor Witt, Lajos Lencsés, Ralph van Daal, Maarten Dekkers, Maurice Bourgue, Nick Deutsch, Jean-Jacques Goumaz, Yeon-Hee Kwak, Prof. Ingo Goritzki und Albrecht Mayer bereicherten mich sehr in meiner musikalischen Ausbildung. Meine Diplomarbeit zum Thema Musikergesundheit wurde 2015 mit dem Kulturpreis Bayern honoriert. Hier untersuchte ich die Wirkung von körperlichen Aufwärmübungen, die größtenteils aus dem Yoga stammen, auf das Üben und das Wohlbefinden von Musikstudenten.

Konzerttätigkeit

Als leidenschaftliche Oboistin darf ich mich mittlerweile zahlreicher Engagements in professionellen Orchestern und Ensembles erfreuen. Sowohl solistisch als auch als Orchestermusikerin musiziere ich u. a. regelmäßig mit den Münchner Bachsolisten, dem Collegium Musicum Aschaffenburg, dem Oettinger Bachorchester, der Bläserphilharmonie Schweinfurt, dem Consortium Musicale Würzburg oder auch mit verschiedenen Kammermusikensembles. Konzertreisen und Auftritte führten mich unter anderem nach Brasilien, Montenegro, Kroatien, Spanien und in die Schweiz. Neben der Oboe spiele ich auch Oboe d’amore und Englischhorn.

Unterrichtstätigkeit

Seit Mai 2017 bin ich Oboenlehrerin in der Dekanatsmusikschule Würzburg, seit Oktober 2015 unterrichte ich im neugegründeten Musikinstitut Musikpunkt Nürnberg und seit 2009 betreue ich die Oboenschüler des Musikvereins Babenhausen (Hessen). Das Unterrichten bereitet mir sehr viel Freude, ganz gleich ob Anfänger- oder Fortgeschrittenenunterricht, junge Schüler oder Erwachsene. In meinen Unterrichtsstunden möchte ich Musik und Spieltechnik nicht nur durch methodisch fundiertes Wissen vermitteln, sondern vor allem durch den Spaß am Musizieren. Gerne begleite ich meine Schüler hierbei auch am Klavier. Zu den Inhalten meines Instrumentalunterrichts gehören außerdem Dehn- und Atemübungen als „warm-up“ und als Ausgleich zur instrumentenbedingten Körperhaltung. Privatstunden gebe ich im Raum Würzburg, Nürnberg, Aschaffenburg und Babenhausen.

Yoga

Nach jahrelangem Leistungsturnen und dem Kampfsport Capoeira fand ich 2009 zum Yoga. Mein Wunsch, die eigene Yogapraxis zu vertiefen und auch mein starkes Interesse für Körperarbeit vor allem im Bereich der Musikergesundheit, führten mich 2015 zu einer Ausbildung zur Yogalehrerin im yogahaus Würzburg. Die Atem- und Körperübungen, uralten Weisheiten und zahlreichen positiven Nebenwirkungen des Yoga lassen sich wunderbar mit dem Musikerberuf vereinbaren und brachten mich auch persönlich ein ganzes Stück weiter. Mittlerweile bedeutet mir der Yoga genau so viel wie die Oboe. Ich gebe zahlreiche Yogakurse in Würzburg und Nürnberg, wie z.B. „Yoga für Musiker“ an der Hochschule für Musik Würzburg, „Akrobatik Yoga“ im yogahaus Würzburg, „Yoga am Abend“ in der ESG Würzburg und „Yoga für Kinder“ im Musikpunkt Nürnberg

Ich bin ein großer Fan von Nauka, sie ist meine Inspirationsquelle! Sehr dankbar bin ich auch ihrer Schwester Ildiko, meiner Capoeira Trainerin, die mir das Vertrauen gab, die Yogalehrer Ausbildung zu machen.